Direkt zum Seiteninhalt

Senioren-Orchester der Region Baden

Alfons Meier

Alfons Meier, geboren 1921 in Würenlingen, wuchs in einer sehr musikalischen Familie auf, war doch schon sein Vater nicht nur Lehrer, sondern auch Organist und Chorleiter. Während seiner Studienzeit im Gymnasium Sarnen und später als Hospitant am Lehrerseminar Wettingen genoss Alfons Meier eine vielseitige musikalische Ausbildung.

Alfons Meier, der bei allen seinen Chor- und Orchestermitgliedern sehr beliebte Dirigent, konnte am 4. Januar 2001 seinen achtzigsten Geburtstag feiern.

Diese Daten bilden den Anlass, etwas über die Dirigenten im Allgemeinen, über den Chor- und Orchesterleiter Alfons Meier im Speziellen und über das stattliche Senioren Orchester Baden niederzuschreiben und für die Zukunft festzuhalten.

Im Magazin der Credit Suisse vom Oktober/November 2000 schreibt Ruth Hafen u. a.:

„Dirigenten, wie wir sie heute kennen, gibt es erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Früher war der Komponist gleichzeitig auch Dirigent. Bach, Händel, Vivaldi leiteten die Aufführungen ihrer Werke sitzend vom Cembalo oder der Violine aus. ...
Massgeblich beteiligt am Entstehen des modernen Dirigenten war Richard Wagner. Er war ausser Stande, die komplexe Partitur seiner 1859 vollendeten Oper „Tristan und Isolde" selbst zu dirigieren. Bevor er sein Meisterwerk in einer Schublade vergammeln liess, suchte er einen begabten Musiker, dem er sein Werk anvertrauen konnte und fand ihn in Hans von Bülow, einem ihm treu ergebenen Jünger. Von Bülow wurde zum ersten bedeutenden hauptberuflichen Dirigenten. Mit den Dirigenten kam auch der Taktstock in seiner heutigen Form auf ...“

Berühmte Dirigenten waren mit dem Taktstock in der Hand absolute Herrscher.

Ruth Hafen stellt in ihrem interessanten Aufsatz aber fest, dieser Zustand in den Orchestern habe sich seit 1989 grundlegend geändert, als die Berliner Philharmoniker nach dem imperialen Herrscher Karajan den „Demokraten" Claudio Abbado zu ihrem neuen Chefdirigenten wählten.

Alfons Meier gehört zu den für die Musizierenden angenehmen Dirigenten der neuen Art. Bei Orchesterleiterinnen und Orchesterleitern ist es wie bei Vorgesetzten und Lehrkräften. Es gibt welche, die allen Untergebenen und Lernenden durch ihr wohlwollendes und geschicktes Vorgehen ein Erfolgserlebnis nach dem ändern verschaffen. Es gibt aber auch jene, die nur einigen besonders Begabten dieses angenehme Gefühl vermitteln, den vielen anderen aber Minderwertigkeitsgefühle. Mangels genauer Erklärung, durch allzu rasches Vorgehen und durch die Zumutung zu schwieriger Aufgaben werden oft willig Lernende überfordert, die Arbeit an den vorgelegten Werken verleidet ihnen, und sie kehren der schönen Sache den Rücken!

Nicht so ist es in den Orchesterproben bei Alfons Meier. Freundlich, geduldig und voll versöhnlichem Humor versteht er es vorzüglich, bei seinen Musizierenden in jeder Probe die Freude an der Musik zu steigern. Wer schon längere Zeit im Senioren-Orchester Baden mitwirkt, der kann feststellen, dass durch des beliebten Dirigenten geschickte Führung im Laufe der Jahre nicht nur die Zahl der Mitwirkenden, sondern vor allem auch die Leistungsfähigkeit des Orchesters deutlich zunahm.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü